Kundendienst

Spielerschutz

Jugendschutz

Die Teilnahme am Programm von bet2win.at ist erst ab einem Alter von 18 Jahren erlaubt. Um Jugendliche zu schützen verlangen wir deshab von jedem Spieler bei der ersten Auszahlung eine Ausweiskopie.

Um Missbrauch zu verhindern und Ihre Kinder zu schützen empfehlen wir Ihnen daher, Ihre Zugangsdaten sorgfältig zu verwahren!

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen ein Filterprogramm zu installieren um Kinder und Jugendliche vor dem Zugriff auf nicht erwünschte Inhalte zu schützen.

Wetten mit Verantwortung

Die moderne Freizeitgesellschaft bietet neben vielfältiger Unterhaltung auch ein breites und immer beliebteres Angebot an Sportwetten. Für die überwiegende Anzahl unserer Kunden bedeutet Wetten auf bet2win.at Unterhaltung, Spaß und Spannung.

Wir sind uns aber auch der Tatsache bewusst, dass für manche Menschen bestimmte Verhaltensweisen jedoch problematisch sein und im schlimmsten Fall sogar zu einer dauerhaften Abhängigkeit führen können.

Wir ersuchen Sie daher die nachfolgenden Tipps von Beginn an zu beachten, damit ein Besuch auf bet2win.at weiterhin ein Vergnügen für Sie bleibt.

Setzen Sie sich Einsatzlimits

Tätigen Sie bewusst Ihre Einsätze in einem vernünftigen Verhältnis zu Ihren finanziellen Möglichkeiten und verwetten Sie nur Beträge, die Ihnen für Ihre Freizeit und Unterhaltung zur Verfügung stehen.

Versuchen Sie nicht um jeden Preis ein Minus auszugleichen.

Gehen Sie keine höheren Risiken ein um Verluste wieder wett zu machen.

Wetten Sie zu Ihrer Unterhaltung und nicht um Geld zu verdienen.

Setzen Sie sich Zeitlimits

Setzen Sie sich ein Zeitlimit und halten Sie sich daran. Achten Sie darauf, dass Ihre Aufenthalte auf bet2win.at in einem ausgewogenem Verhältnis zu anderen Freizeitaktivitäten stehen.

Wetten Sie mit Bedacht

Wetten Sie besser nicht wenn Sie unter psychischem Druck stehen, gestresst oder auf andere Weise belastet sind. Wetten Sie auch nicht wenn Sie unter Einfluss von Alkohol oder Medikamenten stehen.

Risiken beim Wetten
Wetten Sie mit Bedacht

Von problematischem oder pathologischem Sportwettverhalten wird gesprochen, wenn das Spielen zu einem beherrschenden Mittelpunkt des Lebens wird. Betroffene vernachlässigen nach und nach andere Lebensbereiche wie Familie, Hobbies oder Beruf. In einem meist mehrjährigen Prozess verlieren sportwettabhängige Personen zunehmend alle sozialen Bindungen, ebenso wie Selbstachtung und Selbstvertrauen.

Wetten Sie mit Bedacht

Eine aktuelle wissenschaftliche Studie zum Thema "Glücksspiel und Spielerschutz in Österreich" (Kalke et al., Lambertus Verlag, 2011) zeigt auf, dass die 18- bis 35-Jährigen, Personen mit Pflichtschulabschluss, Arbeitslose, gering Verdienende und SpielerInnen mit häufiger Spielteilnahme und hohem Geldeinsatz gehäuft von Spielproblemen betroffen sind. Zudem weisen Personen mit Migrationshintergrund sowie Befragte, in deren Familien aktuell glücksspielbezogene Probleme bestehen, ein erhöhtes Risiko auf, selbst Spielprobleme zu entwickeln.

Zurück nach oben